Das Landesjugendakkordeonorchester Nordrhein-Westfalen (LJAO NRW) besteht seit 1986 und wurde bisher von folgenden Dirigenten geleitet:

  • Jürgen Löchter (Gründer des LJAO NRW) (1986 – 1990)
  • Guido Wagner mit Hans Boll (1991 – 1995)
  • Hans Boll mit Herbert Nolte (1996 – 1997)
  • Herbert Nolte (1998 – 2003)
  • Herbert Nolte mit Helmut Quakernack (2004)
  • Helmut Quakernack (2005 – 2012)
  • Helmut Quakernack mit Sascha Davidovic (2013 - 2016)
  • Stefan Hippe (2017)
  • Gerhard Koschel (seit 2018)

Das LJAO NRW, gefördert vom Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen und vom Deutschen Harmonika Verband NWR e.V., besteht aus rund 25 Akkordeonisten, die in der Regel zwischen 16 und 26 Jahre alt sind. Erklärte Ziele des Orchesters sind unter Anderem die Förderung der musikalischen und technischen Fortbildung ausgewählter Laienmusiker und Musikstudenten sowie die Verbreitung zeitgenössischer Original-Literatur bei repräsentativen Veranstaltungen.

Viele Spieler sind / waren Preisträger verschiedener Wettbewerbe oder sind durch gute Leistung in ihrem Heimatorchester aufgefallen. Aufgrund des großen Interesses am Musizieren haben einige der Mitglieder bereits ein Musikstudium begonnen. Da sich die Spieler aus verschiedensten Orchestern des Bundeslandes NRW im LJAO einsetzen, eröffnen sich für sie neue Möglichkeiten, da sie nun auch zu anderen erfolgreichen Orchestern Kontakt bekommen.

Damit ein vielfältiges Konzertprogramm erarbeitet werden kann, trifft sich das LJAO NRW zu vier bis sechs Wochenendarbeitsphasen pro Jahr in der Landesmusikakademie NRW  „Burg Nienborg“ in Heek. Neben der intensiven Probenarbeit an den Wochenenden legen sowohl die Mitglieder als auch die musikalische Leitung großen Wert auf eine gute Probenatmosphäre. Sie ist ein Garant für eine ausgezeichnete Leistung des LJAO NRW und die Motivation der Spieler.

Die hervorragende Orchesterleistung wurde bereits sowohl bei Wettbewerben, CD-Aufnahmen als auch bei mehreren Konzertreisen im In- und Ausland unter Beweis gestellt.